Freizeit

Ablenkung von der ganzen Situation ist wichtig und trägt auch zum Wohlbefinden bei.

Ich bin Mama mit Leib und Seele, aber unter all den mehr oder weniger vorhandenen Einschränkungen, durch Luana ihre Krankheit, ist eine kleine Auszeit ein Segen.

Wie nutze ich diese Auszeit?

Ich liebe es, mal nur für mich zu sein, ganz allein. 

Diese Zeit nutze ich, um einmal gar nichts zu machen, außer vor dem Fernseher zu sitzen und Filme/ Serien zu schauen. Dazu eine schöne Tasse Cappuccino und ein Stück Kuchen. Gerne treffe ich mich in dieser Zeit auch mit Freunden. Große Ablenkung und einen freien Kopf verschafft mir das Nähen und Häkeln, auch wenn ich auf diesen Gebieten noch echte Anfängerin bin. 

 

Ansonsten fahren wir oft und liebend gern mit unseren E-Bikes oder gehen wandern bzw. spazieren. Die Schönheiten der Natur zu entdecken, ist für uns eine wahre Erholung. 

Wir wohnen in einer mit der schönsten Gegenden Deutschlands, wo sich all dies so gut anbietet. Früher, als ich noch in der Stadt wohnte, hatte ich mit solchen Dingen wenig zu schaffen.

Erst der Umzug in die Berge und die Geburt unseres Sohnes hat mich zum Umdenken bewegt, in jeglicher Hinsicht. Wir ernähren uns von bestimmten Lebensmitteln bewusster und handeln in unserem Ermessen bewusster, was das Thema Umwelt angeht. Seit dem wir hier in Oberbayern leben, haben wir diesen Bezug zur Natur aufgebaut. 

 

 

Sommerzeit

Sommer, für uns die schönste Zeit im Jahr. 

Wir lieben es mit unseren Kindern Ausflüge zu unternehmen oder einfach nur in unserem Garten zu verweilen und uns in unserem kleinen Pool zu erfrischen. 


Für Luana ist der Sommer wieder ein regelrechtes auf und ab. Durch die Hitze bzw Wärme entstehen vermehrt Blasen. Auch ein Wetterwechsel wirkt sich derzeit etwas negativ auf die betroffenen Hautareale aus. 

Durch den Verband, der für sie täglich als Schutz und zweite Haut dient, hat Luana verstärkt mit Juckreiz zu kämpfen. Somit bekommt sie tagsüber und vor dem Schlafen je eine Dosis ihres Medikamentes. 

Trotz allem möchten wir Luana weiterhin die Möglichkeit geben, sich frei zu entfalten und alles zu entdecken. Beim Spielen sind da keine Grenzen gesetzt. Wir möchten ihr das Gefühl geben, das sie auch mit ihrer Krankheit alles machen kann. 

Zu dieser Zeit wechseln wir am Tag bis zu vier mal den Verband, je nachdem wie stark ihre Verletzungen sind und wie oft sie baden geht. Luana hat seit neuesten Freude daran, uns beim Verbandswechsel zu helfen. Sie cremt sich ihre wunden Stellen ein und hilft mit, die Wundauflagen aufzulegen. So können wir ihr an Tagen, wo sie Schmerzen hat, dadurch Ablenkung verschaffen. 


Im Großen und Ganzen sind wir nach wie vor mehr als dankbar, das unsere Tochter nur einen milden Verlauf dieser Krankheit hat.



mehr lesen