Freizeit

Ablenkung von der ganzen Situation ist wichtig und trägt auch zum Wohlbefinden bei.

Ich bin Mama mit Leib und Seele, aber unter all den mehr oder weniger vorhandenen Einschränkungen, durch Luana ihre Krankheit, ist eine kleine Auszeit ein Segen.

Wie nutze ich diese Auszeit?

Ich liebe es, mal nur für mich zu sein, ganz allein. 

Diese Zeit nutze ich, um einmal gar nichts zu machen, außer vor dem Fernseher zu sitzen und Filme/ Serien zu schauen. Dazu eine schöne Tasse Cappuccino und ein Stück Kuchen. Gerne treffe ich mich in dieser Zeit auch mit Freunden. Große Ablenkung und einen freien Kopf verschafft mir das Nähen und Häkeln, auch wenn ich auf diesen Gebieten noch echte Anfängerin bin. 

 

Ansonsten fahren wir oft und liebend gern mit unseren E-Bikes oder gehen wandern bzw. spazieren. Die Schönheiten der Natur zu entdecken, ist für uns eine wahre Erholung. 

Wir wohnen in einer mit der schönsten Gegenden Deutschlands, wo sich all dies so gut anbietet. Früher, als ich noch in der Stadt wohnte, hatte ich mit solchen Dingen wenig zu schaffen.

Erst der Umzug in die Berge und die Geburt unseres Sohnes hat mich zum Umdenken bewegt, in jeglicher Hinsicht. Wir ernähren uns von bestimmten Lebensmitteln bewusster und handeln in unserem Ermessen bewusster, was das Thema Umwelt angeht. Seit dem wir hier in Oberbayern leben, haben wir diesen Bezug zur Natur aufgebaut. 

 

 

Rezeptvorschläge

In einem anderen Blogeintrag ( "Ernährung" ) habe ich erwähnt, das man abhängig von der Form und dem Schweregrad der Krankheit, auf die Ernährung achten sollte.

Wichtig ist die tägliche Vitaminaufnahme und eine ausgewogene Ernährung.

Ich möchte sehr gern ein paar Rezepte mit Euch teilen, die meiner Meinung nach gut geeignet sind, für Betroffene mit einem milden Verlauf der Krankheit. Luana hat bisher vereinzelt mal im Mundraum Blasenbildungen, in der Speiseröhre oder sogar eine Verengung dieser ist uns bisher nicht bekannt. Wir achten darauf, das die Lebensmittel für Luana eine auf sie abgestimmte weiche Konsistenz haben und meiden es, ihr Lebensmittel anzubieten, die für sie scharfkantig oder hart sind. 



Kartoffel Kohlrabi Gemüse 

(ca. für 4 Personen- passend zu kurzgebratenem Fleisch) 


Man nehme: 

500g Kartoffeln, in Würfel schneiden

500g Kohlrabi, in Würfel schneiden 

140g Kochsahne

80g Milch 

40g Butter

Gewürze: Petersilie, Salz, 2-3 TL Zucker, 1-2 TL Gemüsebrühpulver


- geschälten und gewürfelten Kartoffeln und Kohlrabi aufkochen für 10-15 min

- Butter und Zucker erhitzen 

- Kartoffeln und Gemüse zusammen mit Sahne, Milch und Gewürzen dazugeben 

- 15-20 min andünsten bis gewünschte Konsistenz erreicht ist 

- Petersilie zugeben und unterrühren, abschmecken 



Reibekuchen mit Sour Cream 

(ca. für 4 Personen) 


Man nehme:

1kg Kartoffeln, in Stücken schneiden 

150g Zwiebeln, halbiert 

20g Speisestärke

20g Haferflocken 

1 Ei

Öl zum Braten

Gewürze: 1 TL Salz, 1/4 TL Pfeffer, 1 EL Zitronensaft 


- alle Zutaten und Gewürze in einer Schüssel mit dem Mixstab zerkleinern 

- Öl in einer Pfanne erhitzen, sodass der Boden der Pfanne bedeckt ist 

- jeweils 2 EL der Kartoffelmischung in die Pfanne geben und mit einem Löffel flach drücken und rund formen

- von beiden Seiten goldbraun braten und auf einem Stück Küchenrolle abtropfen und servieren 



Gnocchi in Zucchinicremesuppe

(ca. für 6 Personen) 


Man nehme:

500g Zucchini, in Stücken

20g Butter

1 Zwiebel, in kleine Würfel 

700g Wasser

400g Gnocchi 

100g Sahne 

50g Mascarpone 

Gewürze: 1-2 TL Salz, 1/2 TL rote Pfefferkörner, Schnittlauch, 1 TL Gemüsebrühpulver


- Butter und Zwiebeln im Topf erhitzen

- Zucchini dazugeben und kurz anschwitzen

- Wasser, Salz und Gemüsebrühpulver hinzufügen und 10 bis 12 Minuten garen

- schrittweise 30 Sekunden pürieren 

- Gnocchi und Sahne dazugeben und 5 Minuten garen

- abschmecken und mit Mascarpone, Schnittlauch und Pfefferkörner garnieren




Es folgen noch weitere Rezepte...